Trompeterin Hilaria Kramer erhält den Jazzpreis 2014 der FONDATION SUISA

Der Jazzpreis der FONDATION SUISA wird für innovatives und kreatives Schaffen im Schweizer Jazz verliehen. 2014 geht der mit 15 000 Schweizer Franken dotierte Preis an die Trompeterin und Komponistin Hilaria Kramer.

Hilaria Kramer live

Hilaria Kramer, die Gewinnerin des Jazzpreises 2014 der FONDATION SUISA, ist live zurzeit vor allem mit der Gruppe La Suite und dem Trio Sopa da Pedra zu hören. (Foto: Stefan Postius)

Hilaria Kramer gilt seit Jahren als eine der bedeutendsten Vertreterinnen der frei improvisierten Musik. Sowohl als Komponistin wie auch als Interpretin hat sich die Ostschweizerin mit ihrer kreativen und mutigen Musik über die Landesgrenzen hinaus einen Namen gemacht. Abseits vom Rampenlicht hat sich die Preisträgerin auch in Künstler- und Berufsverbänden für die Entwicklung der Schweizer Jazz-Szene engagiert. Mit dem Jazzpreis 2014 der FONDATION SUISA wird Hilaria Kramer für ihre Leistungen als Musikerin, Komponistin und Bandleaderin wie auch für ihre Verdienste für den Schweizer Jazz auf institutioneller Ebene ausgezeichnet.

Professionelle Jazz-Musikerin seit 30 Jahren

«Seit bald 30 Jahren spiele ich Konzerte und veröffentliche CDs auf dem Musikmarkt», schreibt die 1967 in Frauenfeld geborene Musikerin auf ihrer Website. «Jeder Tag meines Lebens als professionelle Jazz-Musikerin ist eine Herausforderung für mich, mit dem Produzieren und Anpreisen meiner Bands und Projekte weiterzumachen.»

Dabei hat die Absolventin der Jazzschule St. Gallen bereits eine erlebnisreiche Musikerlaufbahn durch ganz Europa absolviert. Sie spielte und spielt unter anderem mit Musikern wie Chet Baker, Steve Lacy, Gianluigi Trovesi, Sal Nisitico, Luca Flores, David Murray und Daniel Humair. Ihre Diskografie umfasst 18 Alben, eingespielt in verschiedenen Besetzungen und mit verschiedenen Formationen. Seit 1987 ist Hilaria Kramer Mitglied bei der SUISA.

Engagement für die Schweizer Jazz-Szene

In ihrem zeitweiligen Wohnkanton Tessin gründete die Trompeterin zusammen mit weiteren Personen den regionalen Künstlerverband AMIT (Associazione Musica Improvvisata Ticino) und blieb bis 2014 dessen Präsidentin. Von 2005 bis 2010 war sie Vorstandsmitglied des Schweizer Musik Syndikats SMS, des Berufsverbands der Jazz- und Improvisationsszene der Schweiz.

Nach Vera Kappeler (Preisträgerin im Jahr 2011) ist Hilaria Kramer die zweite Frau, die den Jazzpreis der FONDATION SUISA erhält. Der Jazzpreis wurde zum 7. Mal vergeben. Die weiteren bisherigen Preisträger sind: Andy Scherrer (2008), Colin Vallon (2009), Danilo Moccia (2010), Ohad Talmor (2012) und Stephan Kurmann (2013).

zurück

Schreibe einen Kommentar

Alle Kommentare werden moderiert. Bis zur Freischaltung kann es etwas dauern. Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung eines verfassten Kommentars. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, die den Nutzungsbedingungen widersprechen, nicht zu veröffentlichen.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.