Fakten zur SUISA-Generalversammlung 2014

Am Samstag, 21. Juni 2014, hat im Kursaal Bern die ordentliche Generalversammlung der SUISA stattgefunden. 184 stimmberechtigte Mitglieder nahmen teil. Dazu gesellten sich Gäste aus den Bereichen Kultur und Politik.

Generalversammlung SUISA 2014

Vorstandspräsident Xavier Dayer (stehend am Rednerpult) leitete die SUISA-Generalversammlung 2014 im Kursaal Bern. (Foto: Juerg Isler, isler-fotografie.ch)

Die Generalversammlung begann um 11 Uhr und dauerte zweieinhalb Stunden. Vor und nach dem Anlass nutzten die Teilnehmer die Gelegenheit zum Networking. Die wesentlichen Fakten zum ordentlichen Teil der Versammlung sind hier kurz zusammengefasst.

Zur musikalischen Eröffnung spielte das Colin Vallon Trio. Der in Lausanne geborene Jazzpianist Colin Vallon ist SUISA-Mitglied seit 2001. Das neue Album des Trios heisst «Le Vent» und ist im Februar dieses Jahres bei ECM Records erschienen.

Das Protokoll der Generalversammlung 2013 wurde einstimmig genehmigt. Ebenfalls genehmigt wurden Jahresbericht, Bilanz und Betriebsrechnung sowie der Bericht der Revisionsstelle für das vergangene Geschäftsjahr (siehe auch schriftlicher Jahresbericht 2013). Die grosse Mehrheit der Generalversammlung erteilte dem Vorstand und der Revissionsstelle Entlastung. Bei sämtlichen statutarischen Geschäften gab es Minderheiten von Nein-Stimmenden.

Neue Revisionsstelle, neues Vorstandsmitglied

Nach langjähriger Zusammenarbeit mit KPMG AG hatte der Vorstand das Revisionsmandat neu ausgeschrieben und Kandidaten evaluiert. Die vom Vorstand vorgeschlagene neue Revissionsstelle BDO AG wird von den Mitgliedern einstimmig gewählt.

Neu für die Amstperiode 2011 – 2015 in den Vorstand der SUISA gewählt wurde Christian Fighera, Co-Direktor des Lausanner Musikunternehmens Two Gentleman. Fighera ersetzt den aus dem Vorstand zurückgetretenen Jean-Michel Valet. Der Musikverleger aus Fribourg hatte dem Vorstand seit 2007 angehört.

Amtszeitbeschränkung für Verteilungs- und Werkkommission wird eingeführt

Mit den nötigen Zweidrittelmehrheiten genehmigten die Stimmberechtigten zwei Statutenänderungen. Beide Änderungen (Statuten Ziffern 9.4.10 und 9.4.1) betreffen die Verteilungs- und Werkkommission. Zum einen wird eine Amtszeitbeschränkung für die Mitglieder dieser Kommission per 1. Januar 2015 eingeführt: Neu gilt eine Amtszeitbeschränkung von maximal 16 Jahren. Gewählte Mitglieder der Kommission können höchstens drei Mal wiedergewählt werden.

Zum anderen soll mit einem neu definierten Auswahlverfahren bei der Benennung von Kandidaten für die Kommission sichergestellt werden, dass die gewählten Mitglieder sämtliche Musiksparten, Urheber und Verleger sowie Landesteile repräsentieren.

Komponist Gary Berger erhielt Preis der FONDATION SUISA

Dem Zürcher Komponisten Gary Berger wurde der mit 20‘000 Franken dotierte Preis der FONDATION SUISA verliehen. Der diesjährige Preis wurde in der Kategorie «instrumentale/vokale Komposition und Elektronik» vergeben. Der Laudator Peter Révai würdigte den Gewinner als Suchenden, der sich ganz und gar dem Unbekannten verschreibe.

Weitere Traktanden und Protokoll der Generalversammlung

Die Geschäftsleitung der SUISA erläuterte die Zahlen des abgeschlossenen Geschäftsjahres und gab einen Zwischenbericht vom laufenden Jahr. Gastreferentin Géraldine Savary, Ständerätin und SUISA-Vorstandsmitglied, sprach über die Modernisierung des Urheberrechts und die dafür wichtige Vorarbeit der Arbeitsgruppe AGUR12. Aus Sicht der Ständerätin (SP, VD) sind die nächsten Jahre entscheidende Jahre für die Zukunft der Kultur und die Verteidigung der Urheberrechte.

Im Protokoll der Generalversammlung 2014 sind sämtliche Traktanden und Wortmeldungen ausführlich festgehalten.

Die nächste SUISA-Generalversammlung

SUISA-Generalversammlung 2015
Freitag, 19. Juni 2015, um 11 Uhr in Freiburg

zurück

Schreibe einen Kommentar

Alle Kommentare werden moderiert. Bis zur Freischaltung kann es etwas dauern. Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung eines verfassten Kommentars. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, die den Nutzungsbedingungen widersprechen, nicht zu veröffentlichen.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.