Tagarchiv: Swiss Business Mixer

Zusammenarbeit am MaMA: Ein Erfolg, der sich bestätigt

Am Donnerstag, 15. Oktober 2015, hat der dritte Swiss Business Mixer am MaMA Festival in Paris stattgefunden. Anschliessend hat sich Marc Ridet für ein kurzes Interview zur Verfügung gestellt. Marc Ridet ist Direktor des Swiss Music Exports, zuständig vor allem für die Unterstützung von Schweizer Künstlern, die im frankophonen Musikmarkt Fuss fassen wollen.

MaMA-2015-Gruppenfoto

Organisatoren des Swiss Business Mixer am MaMA 2015 (v.l.n.r.): Marc Ridet (Swiss Music Export), Erika Weibel (SUISA), Marcel Kaufmann (FONDATION SUISA), Adélaïde Wojciechowski (Swiss Music Export). (Foto: Marion Houriet)

Lieber Marc, was sind deine ersten Eindrücke vom Swiss Business Mixer am MaMA 2015?
Der Ort – das Carmen in Pigalle – war eine hervorragende Wahl. Er war grösser und schöner als das Le Dandy, wo der Business Mixer letztes Jahr stattgefunden hat.
Die Organisation mit der FONDATION SUISA und der Schweizer Botschaft in Frankreich war sehr angenehm. Es ist wichtig, dass die Leute, denen die Schweizer Kulturförderung am Herzen liegt, für ein gemeinsames Ziel zusammenarbeiten.
Der Business Mixer hier in Paris fand nun zum dritten Mal statt und jedes Jahr ist die Anzahl der Besucher gestiegen.

Die Schweizer Bands La Gale und Verveine haben im Rahmen des Business Mixers einen Showcase gespielt. Wie habt ihr vom Swiss Business Mixer die Auftritte erlebt?
Die Showcases waren ein Erfolg. Die beiden Künstlerinnen sind fantastisch, sie haben eine sehr starke Ausstrahlung und Bühnenpräsenz.

Wart ihr mit dem Swiss Business Mixer als Networking Plattform zufrieden?
Ja, absolut. Es kamen rund 130 Personen, unter ihnen befanden sich Agenten und Verleger sowie Booker wichtiger Clubs und Festivals. Die Besucher aus dem Ausland stammten zu 80% aus Frankreich (wichtiger Markt für die Schweizer Musikindustrie); doch es waren auch unter anderem Chinesen, Brasilianer und Ungaren anzutreffen.

Wie schafft ihr es, dass am MaMA-Anlass immer wichtige Leute des Musikmarkts anwesend sind?
Dazu braucht es viel Arbeit, über eine lange Zeit, bei mehreren Anlässen. In Frankreich gibt es drei bedeutende Festivals für Künstlerinnen und Künstler aus der Schweiz: das MaMA in Paris, Trans Musicales in Rennes und Le Printemps in Bourges. Wir pflegen bei diesen Festivals seit Jahren aktiv unser Netzwerk und erweitern es. Diese persönlichen Kontakte nutzen uns sehr, wenn wir wichtige Business-Partner zu unseren eigenen Anlässen einladen.
Ausserdem macht es Sinn, wenn möglich von Anfang an, an wichtigen Treffen der Musikszene teilzunehmen. Im Vorfeld der ersten MaMA Ausgabe konnte ich zum Beispiel den Organisatoren beratend zur Seite stehen. Anschliessend haben wir jedes Jahr am Festival teilgenommen, auch als es noch nicht sehr bekannt war. Die Zeit und das Know-how, das wir zu Beginn in das MaMA investiert haben, tragen nun Früchte, die wir heute in Form von guten Kontakten zu den MaMA-Organisatoren ernten können.
Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die Kontinuität. Alle wissen unterdessen, dass die Schweiz jedes Jahr ein Spezialangebot, eine gute Plattform für ein internationales Networking offeriert. Deshalb planen wichtige Professionals einen Besuch bei uns von Anfang an mit ein.

Lohnt es sich für die Künstler eine Kandidatur für einen Showcase einzureichen?
Ja, klar. Es gibt mehrere erfolgreiche Beispiele aus der Schweiz, unter anderem Oy: Dank ihres Showcases am MaMA unterschrieben sie einen Vertrag mit dem Label Crammed Discs. Das Konzert am MaMA war also für ihre Karriere entscheidend; denn sie fanden dort genau den Partner, den sie brauchten, um durchzustarten: ein international tätiges Label.

Vielen Dank, Marc.

Schweizer Bands live am MaMA 2015
Grand Pianoramax
Rootwords
Verveine
La Gale
MaMA 2015 Kernzahlen
4625 Professionals
1820 Firmen
450 Journalisten
71 Workshops, Präsentationen und Diskussionsrunden
24 Networking Sessions
Das Festival MaMA existiert seit 2009. Zuerst fand es in Bourges statt, seit 2010 ist es im Pariser Viertel Pigalle angesiedelt. Mit Konzerten, Workshops, Diskussionsforen und Messeständen wird am MaMA der Austausch zwischen der französischsprachigen und internationalen Musikindustrie gefördert. Die FONDATION SUISA und der Swiss Music Export bieten den Schweizer Musik-Professionals während diesem Anlass eine wichtige Networking-Plattform.
Artikel einklappen

Hinterlasse eine Antwort

Alle Kommentare werden moderiert. Bis zur Freischaltung kann es etwas dauern. Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung eines verfassten Kommentars. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, die den Nutzungsbedingungen widersprechen, nicht zu veröffentlichen.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Am Donnerstag, 15. Oktober 2015, hat der dritte Swiss Business Mixer am MaMA Festival in Paris stattgefunden. Anschliessend hat sich Marc Ridet für ein kurzes Interview zur Verfügung gestellt. Marc Ridet ist Direktor des Swiss Music Exports, zuständig vor allem für die Unterstützung von Schweizer Künstlern, die im frankophonen Musikmarkt Fuss fassen wollen.

MaMA-2015-Gruppenfoto

Organisatoren des Swiss Business Mixer am MaMA 2015 (v.l.n.r.): Marc Ridet (Swiss Music Export), Erika Weibel (SUISA), Marcel Kaufmann (FONDATION SUISA), Adélaïde Wojciechowski (Swiss Music Export). (Foto: Marion Houriet)

Lieber Marc, was sind deine ersten Eindrücke vom Swiss Business Mixer am MaMA 2015?
Der Ort – das Carmen in Pigalle – war eine hervorragende Wahl. Er war grösser und schöner als das Le Dandy, wo der Business Mixer letztes Jahr stattgefunden hat.
Die Organisation mit der FONDATION SUISA und der Schweizer Botschaft in Frankreich...Weiterlesen

Schweizer Pop und Rock am Reeperbahn Festival 2015

Am Mittwoch, 23. September, geht das Reeperbahn Festival 2015 los. Beim 4-tägigen Musikfestival in Hamburg sind drei Aushängeschilder der Schweizer Pop und-Rockmusik mit dabei: Faber, James Gruntz und Puts Marie werden dieses Jahr den Festival-Besuchern auf dem Kiez einheizen. Insgesamt werden am Festival rund 30 000 Gäste erwartet. Geplant sind circa 500 Konzerte an über 70 Veranstaltungsorten.

James-Gruntz-live

In Nidau bei Biel aufgewachsen, 2014 mit dem Basler Pop-Preis ausgezeichnet, dieses Jahr am Reeperbahn Festival in Hamburg zu hören: James Gruntz. (Foto: Pascal Küng)

Wie gewohnt bietet das Festival den internationalen Musik-Professionals auch Konferenzveranstaltungen (über 150 in diesem Jahr) und unzählige Networking-Möglichkeiten. Selbstverständlich steht die Schweiz auch in diesem Jahr am Freitag mit dem schweizerischen Networking-Frühstück und dem etablierten Reeperbahn-Raclette-Business-Mixer wieder mitten im Geschehen.

Die wichtigsten Termine aus Schweizer Sicht am Reeperbahn Festival 2015 in Hamburg:

Freitag, 25. September, Sommersalon vom Klubhaus St. Pauli, Spielbudenplatz. 21

10:00 – 13:00 Uhr  Swiss Contact Lounge; Networking mit Kaffee und Gipfeli
14:00 – 18:00 Uhr  Swiss Business Mixer; Showcases mit Schweizer Bands, Raclette und Wein

Showcases während dem Swiss Business Mixer:
14:15 – 14:45 Uhr  Faber
15:30 – 16:00 Uhr  James Gruntz
16:45 – 17:15 Uhr  Puts Marie

Die FONDATION SUISA und Swiss Music Export freuen sich auf zahlreiche nationale und internationale Gäste (452 Zusagen – Stand: 21. September 2015).

Faber, James Gruntz und Puts Marie sind ausser am Swiss Business Mixer auch im offiziellen Festivalprogramm zu hören und zu sehen.

Faber
Freitag, 25. September, 21:20 Uhr: Schulmuseum, Seilerstraße 42

James Gruntz
Samstag, 26. September, 13:25 Uhr: Reeperbahn Festival Lounge (Arcotel Onyx) ,Reeperbahn 1; sowie gleichentags um 22:40 Uhr: Angie’s Nightclub, Spielbudenplatz 27

Puts Marie
Samstag, 26. September, 20:00 Uhr: Grüner Jäger, Neuer Pferdemarkt 36

Die FONDATION SUISA und Swiss Music Export bieten seit Jahren der Schweizer Musik am Reeperbahn Festival eine Bühne für Geschäfte, Kontakte und Showcases. Am Swiss Day (jeweils freitags) steht das schweizerische Musikschaffen am internationalen Musikfestival in Hamburg im Rampenlicht.
Artikel einklappen

Hinterlasse eine Antwort

Alle Kommentare werden moderiert. Bis zur Freischaltung kann es etwas dauern. Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung eines verfassten Kommentars. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, die den Nutzungsbedingungen widersprechen, nicht zu veröffentlichen.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Am Mittwoch, 23. September, geht das Reeperbahn Festival 2015 los. Beim 4-tägigen Musikfestival in Hamburg sind drei Aushängeschilder der Schweizer Pop und-Rockmusik mit dabei: Faber, James Gruntz und Puts Marie werden dieses Jahr den Festival-Besuchern auf dem Kiez einheizen. Insgesamt werden am Festival rund 30 000 Gäste erwartet. Geplant sind circa 500 Konzerte an über 70 Veranstaltungsorten.

James-Gruntz-live

In Nidau bei Biel aufgewachsen, 2014 mit dem Basler Pop-Preis ausgezeichnet, dieses Jahr am Reeperbahn Festival in Hamburg zu hören: James Gruntz. (Foto: Pascal Küng)

Wie gewohnt bietet das Festival den internationalen Musik-Professionals auch Konferenzveranstaltungen (über 150 in diesem Jahr) und unzählige Networking-Möglichkeiten. Selbstverständlich steht die Schweiz auch in diesem Jahr am Freitag mit dem schweizerischen Networking-Frühstück und dem etablierten Reeperbahn-Raclette-Business-Mixer wieder mitten im Geschehen.

Die wichtigsten Termine aus Schweizer Sicht am Reeperbahn Festival 2015 in Hamburg:

Freitag,...Weiterlesen

Bühne frei für Schweizer Musik in Hamburg, Wien und Paris

Wer vertritt die Schweiz dieses Jahr am Reeperbahn Festival in Hamburg, am Waves Vienna oder am MaMA-Event in Paris? Schweizer Musikschaffende können sich für einen Auftritt an den Festivals bewerben oder von den Förderaktivitäten der FONDATION SUISA und von Swiss Music Export profitieren. Text von Marcel Kaufmann, FONDATION SUISA, und Erika Weibel

Reeperbahn-MaMA-Waves-Logos

Die FONDATION SUISA unterstützt die Schweizer Pop/Rock-Szene mit Förderaktivitäten am Reeperbahn Festival, Hamburg, beim MaMA-Event in Paris und am Waves Vienna. (Bild: Manu Leuenberger, Logos: zVg)

Einige Schweizer Bands haben es schon geschafft, an bedeutenden Events der europäischen Pop-/Rock-Szene im offiziellen Programm aufzutreten oder einen Showcase spielen zu dürfen. Diese Auftritte vor einem grossen Publikum, darunter viele Musikbranchenfachleute, können Türen und Tore zum internationalen Musikgeschäft öffnen.

Nutzen auch Sie die Gelegenheit und bewerben Sie sich um einen Gig am Reeperbahn Festival in Hamburg, beim MaMA-Event in Paris 2015 oder am Waves Vienna.

Selbstverständlich kann man auch ohne Auftritt von diesen Festivals profitieren. Ausgezeichnete Networking-Gelegenheiten sowie viele nützliche Informationen und spannende Konzerte erwarten Sie an den folgenden Daten in folgenden Städten:

Reeperbahn Festival, Hamburg, 23.-26. September 2015
Waves Vienna, Wien, 30. September – 4. Oktober 2015
MaMA-Event, Paris, 14.-16. Oktober 2015

Die FONDATION SUISA und Swiss Music Export unterstützen die interessierten Vertreterinnen und Vertretern der Schweizer Pop/Rock-Szene an den erwähnten diesjährigen Festivals mit Förderaktivitäten. Dazu gehören neben dem «Swiss Business Mixer», dem etablierten Schweizer Networking-Event, natürlich auch wieder vergünstigte Akkreditierungen über den Schweizer Promo-Code.

Weitere Angaben über die Förderaktivitäten und zur Akkreditierung finden Sie ab Sommer auf den Websites:

www.fondation-suisa.ch/reeperbahn-festival (Informationen ab Ende Juli verfügbar)
www.fondation-suisa.ch/mama-event (Informationen ab Ende August verfügbar
www.swiss-music-export.com

Wenn Sie per Mail über die Förderaktivitäten der FONDATION SUISA im Rahmen internationaler Messen und Musik-Events auf dem Laufenden gehalten werden möchten, schreiben Sie uns an: messen(at)fondation-suisa(dot)ch

Artikel einklappen

Hinterlasse eine Antwort

Alle Kommentare werden moderiert. Bis zur Freischaltung kann es etwas dauern. Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung eines verfassten Kommentars. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, die den Nutzungsbedingungen widersprechen, nicht zu veröffentlichen.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Wer vertritt die Schweiz dieses Jahr am Reeperbahn Festival in Hamburg, am Waves Vienna oder am MaMA-Event in Paris? Schweizer Musikschaffende können sich für einen Auftritt an den Festivals bewerben oder von den Förderaktivitäten der FONDATION SUISA und von Swiss Music Export profitieren. Text von Marcel Kaufmann, FONDATION SUISA, und Erika Weibel

Reeperbahn-MaMA-Waves-Logos

Die FONDATION SUISA unterstützt die Schweizer Pop/Rock-Szene mit Förderaktivitäten am Reeperbahn Festival, Hamburg, beim MaMA-Event in Paris und am Waves Vienna. (Bild: Manu Leuenberger, Logos: zVg)

Einige Schweizer Bands haben es schon geschafft, an bedeutenden Events der europäischen Pop-/Rock-Szene im offiziellen Programm aufzutreten oder einen Showcase spielen zu dürfen. Diese Auftritte vor einem grossen Publikum, darunter viele Musikbranchenfachleute, können Türen und Tore zum internationalen Musikgeschäft öffnen.

Nutzen auch Sie die Gelegenheit und bewerben Sie sich um einen Gig am Reeperbahn Festival in Hamburg,...Weiterlesen

Swiss Business Mixer: «Für Bands sehr wichtige und nützliche Events»

Die Schweizer Bands From Kid und Stevans sind am letztjährigen MaMA in Paris im Rahmen des offiziellen Festivalprogramms aufgetreten. Zudem spielten sie Showcases am Swiss Business Mixer. Der Networking-Anlass, organisiert von der FONDATION SUISA und Swiss Music Export, will Schweizer Musikschaffenden die Türen ins Ausland öffnen. Im Interview sagen From Kid und Stevans: «Solche Anlässe sind sehr nützlich und wichtig.»

Stevans live

Stevans waren am MaMA Festival 2014 sowohl bei einem Showcase am Swiss Business Mixer als auch bei einem Konzert im offiziellen Festivalprogramm zu hören. (Foto: Effigie Studio)

 3 Fragen an Yvan Franel, Sänger, Gitarrist und Pianist bei Stevans

Ihr habt 2014 am MaMA teilgenommen und konntet sogar im offiziellen Festivalprogramm auftreten. Wie kam es dazu?
Wir haben in Frankreich einen Vertrag mit einem ganz neuen Label, R17, unterzeichnet, das letzten Sommer einen Vertreter der Booking-Agentur Bobun Production zu unserem Konzert am Montreux Jazz Festival eingeladen hat. Die Agentur war von unserer Darbietung begeistert und hat sich dafür eingesetzt, dass wir am MaMa-Festival auftreten können. Ziel ist es, dass uns so viele Leute wie möglich aus der französischen und internationalen Musikszene kennen, damit wir 2015 zahlreiche Konzert-Engagements bekommen.

Die FONDATION SUISA und der SME hat auch letztes Jahr einen Swiss Business Mixer am MaMA organisiert, an dem ihr zusätzlich ein Showcase gespielt habt. Was meint ihr: Sind solche Business Mixer nützlich? Würdet ihr andern Musikern raten, diese Anlässe zu besuchen?
Der MaMA-Business-Mixer ist mehr als nützlich, er ist sogar wegweisend! Schweizer Künstler brauchen finanzielle Unterstützung, um auch im Ausland bekannt zu werden und zu zeigen, wie viele unglaubliche Talente es in unserem kleinen Land gibt. Auch wenn man es ins Radio geschafft hat und schon recht präsent ist, braucht es zum Weiterkommen stetig weitere Unterstützung. Wir sind ein bisschen wie ein kleines Start-up-Unternehmen, das Hilfe von aussen braucht, bevor es richtig rentabel wird. Der MaMA-Business-Mixer hilft auch, Kontakte zu knüpfen, was ebenfalls sehr wichtig ist.

Was sind eure nächsten Projekte und Konzerte?
Unsere Ziele für 2015 sind Frankreich, Deutschland und andere Länder, in denen man beginnt, sich für uns zu interessieren. Aber solange noch nichts bestätigt ist, sollte man auch noch nicht darüber sprechen. Ich glaube, dass Stevans eine sehr gute Zukunft bevorsteht, und das freut mich!

FromKid live Les Trois Baudets Paris 2014

Die Schweizer Band From Kid bei ihrem Auftritt am MaMA Festival 2014 im Club «Les Trois Baudets» in Paris. (Foto: Damian Caduff)

3 Fragen an Andrin und Gian Reto von From Kid

Ihr habt letztes Jahr am MaMA teilgenommen und konntet sogar im offiziellen Festivalprogramm auftreten. Wie kam es dazu?
Wir haben uns dafür einfach beworben und wurden daraufhin in das wunderschöne «Les Trois Baudets» in Paris eingeladen. Was uns sehr gefreut hat.

Die FONDATION SUISA und der SME hat auch 2014 einen Swiss Business Mixer am MaMA organisiert, an dem ihr zusätzlich ein Showcase gespielt habt. Was meint ihr: Sind solche Business Mixer nützlich? Würdet ihr andern Musikern raten, diese Anlässe zu besuchen?
Wir finden, dass solche Anlässe für Bands sehr wichtig sind, wenn man im Ausland Fuss fassen möchte. Einerseits ist es eine spannende Erfahrung in anderen Ländern zu spielen. Andererseits sind solche Anlässe natürlich auch nützlich, um neue Kontakte zu knüpfen und sich einem breiten Publikum zu präsentieren. Daher können wir auch anderen Musikern empfehlen, solche Anlässe zu besuchen.

Was sind eure nächsten Projekte und Konzerte?
Am 30. Januar werden wir unser Debutalbum releasen. Damit verbunden ist eine Tour durch Deutschland und Österreich im kommenden April. Zusätzlich stehen natürlich auch noch viele Konzerte in der Schweiz an. Unser Wunsch ist es auch, für jeden Song auf dem Album einen Videoclip zu produzieren. Auch dieses Projekt wird uns für die kommenden Monaten beschäftigen.

Artikel einklappen

Hinterlasse eine Antwort

Alle Kommentare werden moderiert. Bis zur Freischaltung kann es etwas dauern. Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung eines verfassten Kommentars. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, die den Nutzungsbedingungen widersprechen, nicht zu veröffentlichen.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Die Schweizer Bands From Kid und Stevans sind am letztjährigen MaMA in Paris im Rahmen des offiziellen Festivalprogramms aufgetreten. Zudem spielten sie Showcases am Swiss Business Mixer. Der Networking-Anlass, organisiert von der FONDATION SUISA und Swiss Music Export, will Schweizer Musikschaffenden die Türen ins Ausland öffnen. Im Interview sagen From Kid und Stevans: «Solche Anlässe sind sehr nützlich und wichtig.»

Stevans live

Stevans waren am MaMA Festival 2014 sowohl bei einem Showcase am Swiss Business Mixer als auch bei einem Konzert im offiziellen Festivalprogramm zu hören. (Foto: Effigie Studio)

 3 Fragen an Yvan Franel, Sänger, Gitarrist und Pianist bei Stevans

Ihr habt 2014 am MaMA teilgenommen und konntet sogar im offiziellen Festivalprogramm auftreten. Wie kam es dazu?
Wir haben in Frankreich einen Vertrag mit einem ganz neuen Label, R17, unterzeichnet, das letzten Sommer einen Vertreter der Booking-Agentur Bobun...Weiterlesen

Musikfestival MaMA: Sprungbrett für SUISA-Mitglieder

Das Musikfestival MaMA in Paris ist eine ideale Plattform für Schweizer Musiker, sich international Gehör zu verschaffen. Auch dieses Jahr hat die FONDATION SUISA in Zusammenarbeit mit Swiss Music Export einen «Swiss Business Mixer» am MaMA organisiert.

MaMA-2014_Swiss-Business-Mixer_Plakat

Der Swiss Business Mixer am MaMA in Paris bot neben schweizerischen Leckerbissen für Gaumen und Ohren die Gelegenheit für Networking mit Vertretern der internationalen Musikbranche. (Foto: Marcel Kaufmann)

Zurzeit tourt SUISA-Mitglied Bastian Baker durch Österreich, Belgien und Japan. Bei seiner Erfolgsgeschichte hat ein improvisierter Auftritt während einem Swiss Business Mixer beim Musikfestival MaMA in Paris keine unerhebliche Rolle gespielt. Bastian ist jedoch kein Einzelfall: Weitere Schweizer Künstler haben auf der Pigalle ihre Chance genutzt und internationale Kontakte geknüpft, die ihnen im Ausland Türen geöffnet haben.

Dies kommt nicht von ungefähr, denn das MaMA ist inzwischen in der internationalen Festival-Landschaft nicht mehr wegzudenken. Zum fünften Jubiläum sind ganze 4372 Brancheninsider aus 67 verschiedenen Ländern dem Ruf des MaMAs gefolgt. Die angereisten Vertreter aus dem internationalen Musikbusiness haben sich bei 17 Networkinganlässen und 48 Konferenzen, Workshops und Podiumsgesprächen rege ausgetauscht. Ihre anschliessenden informellen Gespräche, zu denen es bei den rund hundert Konzertveranstaltungen genügend Möglichkeiten gab, werden sicherlich das Musikgeschehen 2015 mitprägen.

FONDATION SUISA und Swiss Music Export organisieren Swiss Business Mixer

Ein Ziel der FONDATION SUISA ist, die Schweizer Musikschaffenden zu unterstützen, indem sie sich kostengünstig im Ausland präsentieren können. Deshalb hat die FONDATION SUISA auch dieses Jahr in Zusammenarbeit mit Swiss Music Export einen Swiss-Business-Mixer-Anlass am MaMA organisiert. Das Who is who der frankophonen Musikwelt hat es sich nicht nehmen lassen, sich von den Schweizern verwöhnen zu lassen: Für den Gaumen gab’s eidgenössischen Wein, Käse und Aufschnitt. Als Ohremschmaus konnten Veranstalter, Agenturen und Künstler die Showcases von den Bands From Kid und Stevans geniessen.

Artikel einklappen

Hinterlasse eine Antwort

Alle Kommentare werden moderiert. Bis zur Freischaltung kann es etwas dauern. Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung eines verfassten Kommentars. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, die den Nutzungsbedingungen widersprechen, nicht zu veröffentlichen.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Das Musikfestival MaMA in Paris ist eine ideale Plattform für Schweizer Musiker, sich international Gehör zu verschaffen. Auch dieses Jahr hat die FONDATION SUISA in Zusammenarbeit mit Swiss Music Export einen «Swiss Business Mixer» am MaMA organisiert.

MaMA-2014_Swiss-Business-Mixer_Plakat

Der Swiss Business Mixer am MaMA in Paris bot neben schweizerischen Leckerbissen für Gaumen und Ohren die Gelegenheit für Networking mit Vertretern der internationalen Musikbranche. (Foto: Marcel Kaufmann)

Zurzeit tourt SUISA-Mitglied Bastian Baker durch Österreich, Belgien und Japan. Bei seiner Erfolgsgeschichte hat ein improvisierter Auftritt während einem Swiss Business Mixer beim Musikfestival MaMA in Paris keine unerhebliche Rolle gespielt. Bastian ist jedoch kein Einzelfall: Weitere Schweizer Künstler haben auf der Pigalle ihre Chance genutzt und internationale Kontakte geknüpft, die ihnen im Ausland Türen geöffnet haben.

Dies kommt nicht von ungefähr, denn das MaMA ist inzwischen in der...Weiterlesen

Etabliertes Schweizer Stelldichein am Reeperbahn Festival in Hamburg

Raclette und Weisswein am Freitagnachmittag, mittlerweile eine Tradition am Reeperbahn Festival in Hamburg, haben dieses Jahr erneut zahlreiche internationale Musikinsider an die Schweizer Showcases gelockt.

Reeperbahn-2014_Keynote_Grönemeyer

Wichtigen Vertreter aus dem internationalen Musikgeschäft kamen ans Reeperbahn Festival 2014: Herbert Grönemeyer gab in Hamburg ein Keynote-Interview. (Foto: Nina Zimmermann/Reeperbahn Festival)

Die Repräsentanten aus dem internationelen Musikgeschäft konnten beim Swiss Business Mixer mit 60 wichtigen Vertretern des schweizerischen Musikbusiness’ netzwerken. Tatsächlich war 2014 die eidgenössische Delegation eine der drei grössten anwesenden Länder-Vertretungen. Das wird wohl auch in Zukunft so bleiben, denn die Rückmeldungen der Schweizer Festivalbesucher sind sehr positiv.

Melchior Quitt (Bitch Queens, Lux.-Noise), der das Reeperbahn Festival zum ersten Mal besucht hat, beschreibt seine Eindrücke wie folgt: «Das Highlight am Reeperbahn Festival war für mich das unkonventionelle Booking: Es bietet vielen frischen und coolen Bands aus der ganzen Welt die Möglichkeit, vor einem internationalen Fachpublikum zu performen. Vom Networking hatte ich mir etwas mehr erhofft. Man trifft sich vor allem unter Bekannten. Dort den Anschluss zu finden, war für Neulinge nicht ganz einfach. Auch die organisierten Matchmakings und Businessmeetings waren für mich nicht sehr ergiebig. Die wirklich interessanten Kontakte habe ich erst nach Mitternacht geknüpft, an den Tresen bei den Konzerten. Weiss man schon im Vorfeld, was man erreichen will, kann man auch im Voraus Treffen vereinbaren und gezielt auf zahlreiche wichtige Musikbusiness-Player zugehen. Ein Besuch des Festivals ist auf jeden Fall empfehlenswert.»

Das Reeperbahn Festival in Zahlen

3423 Fachbesucher kamen zur 9. Ausgabe des Reeperbahn Festivals – 15,7 % mehr als im Vorjahr. Zu den Fachbesuchern gehörten 450 akkreditierte Journalisten. Die Fachbesucher stammten aus rund 40 Nationen. 170 Veranstaltungen, darunter 100 Panels sowie Talks, Workshops und Networking-Events haben auch dieses Jahr die Delegierten auf Trab gehalten. Über 600 Konzerte in etwa 70 Spielstätten rundeten das Festivalprogramm ab.

Das 10. Reeperbahn Festivals in Hamburg wird vom 23. bis zum 26. September 2015 stattfinden. Zum zehnjährigen Jubiläum planen die Veranstalter erstmals einen thematischen Länderschwerpunkt einzuführen. Vorgesehen ist das Thema: «Aus Finnland.»

Artikel einklappen

Hinterlasse eine Antwort

Alle Kommentare werden moderiert. Bis zur Freischaltung kann es etwas dauern. Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung eines verfassten Kommentars. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, die den Nutzungsbedingungen widersprechen, nicht zu veröffentlichen.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Raclette und Weisswein am Freitagnachmittag, mittlerweile eine Tradition am Reeperbahn Festival in Hamburg, haben dieses Jahr erneut zahlreiche internationale Musikinsider an die Schweizer Showcases gelockt.

Reeperbahn-2014_Keynote_Grönemeyer

Wichtigen Vertreter aus dem internationalen Musikgeschäft kamen ans Reeperbahn Festival 2014: Herbert Grönemeyer gab in Hamburg ein Keynote-Interview. (Foto: Nina Zimmermann/Reeperbahn Festival)

Die Repräsentanten aus dem internationelen Musikgeschäft konnten beim Swiss Business Mixer mit 60 wichtigen Vertretern des schweizerischen Musikbusiness’ netzwerken. Tatsächlich war 2014 die eidgenössische Delegation eine der drei grössten anwesenden Länder-Vertretungen. Das wird wohl auch in Zukunft so bleiben, denn die Rückmeldungen der Schweizer Festivalbesucher sind sehr positiv.

Melchior Quitt (Bitch Queens, Lux.-Noise), der das Reeperbahn Festival zum ersten Mal besucht hat, beschreibt seine Eindrücke wie folgt: «Das Highlight am Reeperbahn Festival war für mich das unkonventionelle Booking: Es bietet vielen frischen und coolen Bands aus der ganzen...Weiterlesen