4 Tipps, wie du zu deinen Konzert-Tantiemen kommst

Der Open-Air-Sommer läuft auf Hochtouren. Unmittelbar danach steht das Winterhalbjahr mit vielen Indoor-Konzerten vor den Club-Türen. Auch deine selber geschriebenen Songs werden live an Konzerten gespielt? Hier sind 4 Tipps, wie du zu deinen Tantiemen kommst.

(Foto: Marcel Grubenmann)

Ein Konzert mit deiner Musik ist etwas wert! Die Konzert-Gage ist der Lohn dafür, dass du live spielst. Für das Komponieren der Songs hast du ebenfalls etwas verdient: Das sind deine Tantiemen. Die SUISA kann für dich das Einziehen der Tantiemen übernehmen. Wenn du das möchtest, solltest du diese 4 Tipps beachten:

  1. Werde Mitglied bei der SUISA
    Eine Band als Ganzes kann nicht Mitglied sein. Nur die einzelnen Bandmitglieder können Mitglied werden. Voraussetzung ist, dass ihr die Musik oder die Texte selber schreibt. Am besten werden alle mitbeteiligten Songkomponisten Mitglieder bei der SUISA. Wenn die Band gemeinsam einen Song komponiert, aber noch nicht alle beteiligten Bandmitglieder SUISA-Mitglieder sind, ziehen wir für den Song die Tantiemen ein und stellen das Geld für die Nicht-Mitglieder während fünf Jahren zurück. Wenn ein Bandmitglied innerhalb dieser fünf Jahre der SUISA beitritt, erhält er dieses Geld ausbezahlt.
  2. Melde deine Werke bei uns an
    Alle Werke, die ihr aufführt, auf einen Tonträger aufnehmt oder im Internet anbietet, solltet ihr mit Angabe aller Beteiligten sofort anmelden. Nur wenn die Werke korrekt angemeldet sind, können wir die euch zustehenden Einnahmen verteilen.
  3. Informiere uns, wenn du umgezogen bist oder deine Adresse geändert hat
    Teile uns jede Adressänderung und/oder Änderungen der Zahlungsadresse umgehend mit. Liegt der SUISA keine gültige Adresse vor, werden keine Tantiemen mehr ausbezahlt, bis die neue Adresse vorliegt. Nach fünf Jahren ohne gültige Kontaktangaben verfällt die Mitgliedschaft bei der SUISA.
  4. Kontaktiere uns, wenn du Fragen zu deiner Abrechnung hast
    Wenn du eine Frage zu einer Abrechnung von uns hast, dann kontaktiere unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Abrechnungsauskunft.

Weiterführende Informationen:
Werkanmeldung leicht gemacht: Mit diesem Ratgeber aus unserer Mitgliederzeitschrift SUISAinfo registrierst du deine Werke ohne Mühe und einwandrei.

Artikel zum Thema
Wenn Band und Veranstalter ein Konzert gemeinsam organisierenWenn Band und Veranstalter ein Konzert gemeinsam organisieren Die Urheberrechtsentschädigung für ein Konzert muss vom Veranstalter bezahlt werden. Wie ist die rechtliche Situation, wenn Musiker und Veranstalter den Anlass in einer Form der Kooperation gemeinsam durchführen? Für die Bezahlung der Urheberechtsentschädigung bei Engagement-Verträgen ist der Konzertveranstalter verantwortlich. Es kommt vor, dass Anlässe von Bands selber oder in Kooperation mit einem Dritten durchgeführt werden. In diesen Fällen ist die Form der Kooperation zwischen Band und Veranstalter ausschlaggebend dafür, wer die Urheberrechtsentschädigung zahlen muss. Weiterlesen
International musizieren, zu Hause mit der SUISA kommunizierenInternational musizieren, zu Hause mit der SUISA kommunizieren Wie komme ich zu meinen Urheberrechtsvergütungen für meine Konzerte im Ausland? Was muss ich bei der Werkanmeldung beachten, wenn der Co-Autor meines Songs Mitglied bei einer ausländischen Verwertungsgesellschaft ist? Wichtige und häufige Fragen rund um die internationale musikalische Tätigkeit werden hier beantwortet. Weiterlesen
Carrousel: «Manchmal hilft ein Toy-Piano bei der Suche nach der Melodie» | mit VideoCarrousel: «Manchmal hilft ein Toy-Piano bei der Suche nach der Melodie» | mit Video Farbig, quirlig und charmant klingen die Chansons von Carrousel. Kaum vorstellbar, dass sie in der kargen und einsamen Landschaft des Juras entstehen und nicht in den Gassen von Paris. «Zu Beginn unserer Zusammenarbeit haben wir es in Paris sechs Monate versucht», erzählt Sophie Burande lachend mit ihrer glasklaren und doch warmen Stimme. «Dank einem Stipendium des Kantons Jura konnten wir ein halbes Jahr in Paris leben und arbeiten.» Sie und ihr Lebenspartner Léonard Gogniat fanden das energiegeladene Leben durchaus anregend, auch das reiche Kulturangebot. «Aber letztlich zogen wir es vor, in die Schweiz zurückzukehren.» Weiterlesen
zurück

Schreibe einen Kommentar

Alle Kommentare werden moderiert. Bis zur Freischaltung kann es etwas dauern. Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung eines verfassten Kommentars. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, die den Nutzungsbedingungen widersprechen, nicht zu veröffentlichen.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.